Flexera stellt Vendor Patch Module für Software Vulnerability Manager vor

Umfassendes Repository mit über 1.000 Out-of-the-Box Patches für schnelles Identifizieren und Schließen von Softwareschwachstellen

München, 1. August 2019 – Flexera, Anbieter von Lösungen für Softwarelizenzierung, IT-Security und Installation, stellt ein neues Add-On für den Software Vulnerability Manager (SVM) vor. Mit dem Vendor Patch Module können Unternehmen Schwachstellen schneller identifizieren und diese auf Basis eines umfassenden Repository von Patchdaten evaluieren und priorisieren.

Das Vendor Patch Module bietet die umfassendste Patchabdeckung am Markt mit über 1.000 Out-of-the-Box-Patches. Darüber hinaus erhalten Sicherheitsteams detaillierte Informationen, um über 1.000 weitere Patches einfach zu erstellen.

Die Zahl von Exploits und Angriffen über Software Vulnerabilities ist kaum noch zu überschauen. Wer mit den Bedrohungen Schritt halten will, ist auf einen ausgereiften Prozess für Schwachstellenmanagement angewiesen, der genau Auskunft gibt, welche Software im Unternehmen gefährdet ist und wie kritisch die Schwachstelle einzuschätzen ist. Umfassende Daten zu den bekannten Schwachstellen, vorhandenen Patches und Kritikalität sind hier entscheidend für eine effektive Priorisierung. Software Vulnerability Manager von Flexera wurde entwickelt, um Unternehmen bei der schnellen Identifizierung der Sicherheitslücken sowie der Priorisierung entsprechender Maßnahmen zu unterstützen. Das neue Add-On erlaubt es der IT Sicherheit, nun noch schneller zu bestimmen, welche Schwachstellen das größte Risiko für Exploits darstellen. Zudem sparen sie Zeit bei der Erstellung von Patches zur Aktualisierung von Software.

„Mit dem neuen Modul statten wir den Software Vulnerabilitiy Manager mit einem umfassenden, integrierten Satz an Patch-Daten aus“, erklärt Bob Kelly, Director of Product Management bei Flexera. „Damit liefert SVM entscheidende Einblicke in die Sicherheit von Anwendungen. Gefährdete Software wird identifiziert und mit benutzerfreundlichen Advisories von Secunia Research versehen. In Kombination mit Vulnerability and Threat Intelligence lassen sich Gegenmaßnahmen effektiv priorisieren. Damit erhalten Kunden eine leistungsstarke Lösung, um die Herausforderungen im Software Vulnerability Management zu meistern.“

Über Flexera
Flexera bietet innovative Lösungen, um Software zu kaufen, zu verkaufen, zu managen und sicherer zu machen. Dabei betrachtet Flexera die Softwareindustrie als eine Supply Chain und versetzt seine Kunden in die Lage, ihren Einkauf und Verkauf von Software sowie das Management von IT-Unternehmensdaten profitabler, zuverlässiger und effektiver zu gestalten. Mit Softwareanwendungen für Monetarisierung und Sicherheit unterstützt Flexera Softwareanbieter, ihre Geschäftsmodelle zu verändern, wiederkehrende Umsätze zu steigern und Open-Source-Risiken zu minimieren. Unternehmen, die Software und Cloud-Services kaufen, garantiert Flexera mit Lösungen für Schwachstellenmanagement (Vulnerability Management) sowie Software Asset Management (SAM) ein effizientes und planbares IT-Procurement. So kaufen Unternehmen nur das, was sie tatsächlich brauchen, managen die IT-Assets, die sie tatsächlich besitzen und vermeiden Compliance-Verstöße und Sicherheitsrisiken. Die Lösungen sowie die komplette Softwarelieferkette greifen dabei auf das von Flexera aufgebaute und weltweit größte Repository an Marktinformationen und IT-Asset-Daten zurück. Mit mehr als 30 Jahre Erfahrung und über 1.200 hoch engagierten Mitarbeitern hilft Flexera über 80.000 Kunden, jedes Jahr einen ROI in Millionenhöhe zu generieren. Weitere Informationen unter www.flexera.de

Firmenkontakt
Flexera
Thomas Flütsch
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
089 417761-13
munich@flexerasoftware.com
http://www.flexera.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 417761-13
flexera@LucyTurpin.com
http://www.lucyturpin.com